28.06.2012 in Kommunalpolitik

Leserbrief von Klaus Schätzle zum Kindergartenstreit

 

Leserbrief zur Kindergartendiskussion, insbesondere zu den GEKIS- Fragen vom 25. Juni

Vielleicht sollten einige Mitbürger, die sich so entschieden gegen die Ausschussempfehlungen einsetzen, neben den Kindergärten mal auch die Kirche im Dorf lassen. Ein Ausschuss aus Gemeinderäten, Verwaltung, Personalrat und Kindergärten hat eine Empfehlung abgegeben, im Bewusstsein, dass man darüber diskutieren muss, kein wissenschaftliches Gutachten, für welches fünf Professoren 400 Studenten ein halbes Jahr haben arbeiten lassen.

05.04.2012 in Kommunalpolitik

Brief von Klaus Schätzle zum Kindergartenstreit

 

Sehr geehrte XXX, danke für Ihren Brief, der mir Gelegenheit gibt, Stellung zu nehmen.Bei den von Ihnen angesprochenen Reaktionen handelt es sich um solche auf Gerüchte, nicht auf Pläne. Das muss man mal zur Klarstellung sagen.Was den Kern Ihrer Argumente angeht, so haben Sie in vielem Recht und ich teile Ihre Besorgnis.Der ländliche Raum ist in der Tat in seinem Charakter und seiner Substanz bedroht.

18.01.2012 in Kommunalpolitik

Klaus Schätzle Fraktionsvorsitzender der grün-roten Gemeinderatsfraktion

 

Die Grün-Rote Koalition wird im Sulzer Gemeinderat schon viel länger betrieben als im Stuttgarter Landtag. Mit dem kleinen Unterschied, dass Heidi Kuhring und Klaus Schätzle in Sulz trotz politischer Zweckehe keine Regierungsmehrheit zusammenbringen. Doch immerhin Fraktionsstatus erreichen GAL (zwei Stadträte) und SPD (zwei Stadträte) mit diesem Kunstgriff, denn den gibt’s im Gemeinderat erst ab drei Vertretern. Als Fraktion hat man Vorteile.

01.02.2010 in Kommunalpolitik

Wachsam sein - Über die Qualität der Sulzer Arbeitsplätze

 
SPD-Stadtrat Klaus Schätzle

Südwestpresse, 29. Januar 2010
Am Bericht über die städtische Wirtschaftsförderung entzündete sich im Gemeinderat eine Diskussion über die Qualität der Sulzer Arbeitsplätze.

01.02.2010 in Kommunalpolitik

Schätzle: Tendenz zur Wohn- und Schlafstadt

 
SPD-Stadtrat Klaus Schätzle

SchwaBo, 27. Januar 2010
Sulz (tz). Die Zahl der Einpendler ging zurück, die Zahl der Auspendler hoch: »Die Tendenz gefällt uns nicht«, kommentierte SPD-Stadtrat Klaus Schätzle am Montag im Gemeinderat den Wirtschaftsbericht von Hauptamtsleiter und Wirtschaftsförderer Hartmut Walter. Für den Schulstandort Sulz müsste es erklärte Politik der Stadt sein, mehr Arbeitsplätze anzubieten.
Schätzle monierte aber auch, dass »Arbeitsplätze, die wir haben, absolut unmodern sind«. Es gebe nicht genug anspruchsvolle Stellen, »mit denen wir die Jugend beeindrucken können«. Damit steuere Sulz in die Richtung einer Wohn- und Schlafstadt.

Suchen

Counter

Besucher:114588
Heute:16
Online:1