Unser Neckar in Sulz

Veröffentlicht am 28.04.2019 in Kommunalpolitik

Ein malerisches Flüsschen welches sich durch das Neckartal schlängelt. Doch leider ist nicht alles so malerisch wie es scheint.

Zum einen haben wir ein Problem, dass viele Klein- und Kleinstlebewesen stark zurückgegangen sind bzw. gar nicht mehr vorkommen. Die Artenvielfalt hat sich etwa um 1/3 verringert. So wird man wohl zukünftig auf die Lachsforelle verzichten müssen, weil es so gut wie keine Bachflohkrebse mehr gibt. Aber genau dieses Kerbtierchen ist ein nicht zu unterschätzender Nahrungsspender für heimische Fische. Die Köcherfliegenlarve ist auch so gut wie nicht mehr zu finden, auch sie ist ein bedeutender Nahrungsbestandteil.

Sind die Kleinlebewesen weg, verschwinden auch die Fische.

Schön wäre es, wenn sich die heimische Bachforelle wieder selbstständig vermehrten könnte, aber dazu ist die Wasserqualität noch zu schlecht.

Zusammen mit dem Fischereiverein Sulz und Oberndorf werden wir genau untersuchen, woran das liegt. Auffallend ist, dass der Algenwuchs im Neckar stark zugenommen hat. Dies deutet zum einen auf eine Überdüngung hin, zum anderen ist auch die steigende Wassertemperatur dafür zuständig. Es ist nicht nur ein Grund, sondern es sind viele Faktoren, die dazu beitragen, dass die Situation so ist, wie wir sie augenblicklich vorfinden.

Die SPD und die Fischereivereine werden sich dafür einsetzen, dass die Artenvielfalt im Neckar nicht weiter zurückgeht bzw. wieder zunimmt. Es wäre auch schön, wenn man mal wieder im Sommer im Neckar bedenkenlos baden könnte.

Georg Sinz

 

Suchen

Termine

14.09.2019: Regionalkonferenz Filderstadt

29.09.2019: Neckar-Erlebnis-Tag

Counter

Besucher:114557
Heute:29
Online:1