SPD und DGB zur geplanten Daimler-Teststrecke

Veröffentlicht am 30.10.2011 in Veranstaltungen

Vertreter des SPD- Ortsvereins Sulz- Dornhan und des DGB- Kreisvorstands sprechen über das geplante Daimler Prüf- und Technologiezentrum

Vom Aussichtspunkt auf dem Bergfelder Sportplatz aus verschaffte sich die Gruppe zunächst einen Überblick über die Ausdehnung und Lage des geplanten Geländes. Die SPD- Gemeinderäte Klaus Schätzle und Karl Mutschler erläuterten den Gewerkschaftsvertretern den Stand der Diskussion und die derzeitigen Pläne.
Im anschließenden Gespräch waren sich beide Gruppen einig, dass mehrere Chancen in dem Projekt liegen und deshalb auf jeden Fall mit der Fa. Daimler über eine Ansiedlung verhandelt werden soll. Der SPD- Ortsvereinsvorsitzende Klaus Eisenhardt fasste es so zusammen: „Ein Prüf- und Technologiezentrum, das diesen Namen verdient, kann Sulz und der Region hochwertige Arbeits- und Ausbildungsplätze bringen. Insbesondere den jungen Leuten kann die Ansiedlung neue Lebens- und Bleibeperspektiven in ihrer Heimat bieten.“ Auch weist Eisenhardt auf die Chance erhöhter Steuereinnahmen hin, die Sulz dringend brauchen kann.
Kritisch sahen alle Teilnehmer die Frage des Lärmschutzes. Aus ihrer Sicht muss gewährleistet werden, dass ein überzeugendes Lärmschutzkonzept eine zusätzliche Lärmbelastung für die angrenzenden Gemeinden ausschließt. Einig waren sich die Teilnehmer des Treffens auch, dass der Weg bis zur Entscheidung über die Ansiedlung des Prüf- und Technologiezentrums sorgsam gewählt werden muss. „Wir müssen, egal wie die Entscheidung ausfällt, auch in Zukunft gemeinsam in dieser Stadt leben“, brachte Gemeinderat Klaus Schätzle die Anforderungen an den Umgang der Projektgegner und –befürworter abschließend auf den Punkt.

 

Suchen

Counter

Besucher:114588
Heute:14
Online:1