"Fest der Völkerfreundschaft"

Türkisch-Islamischer Kulturverein und SPD feiern Erfolg

Es war ein historischer Tag. Am 14. September führten der Türkisch-Islamische Kulturverein und die SPD in Sulz ihr erstes gemeinsames "Fest der Völkerfreundschaft" durch. Obwohl das Wetter alles andere als gut war, strömten im Laufe des Tages über 1000 Besucher in das Kulturzentrum an der Bahnhofstraße. Besonders neugierig waren die Besucher auf die Moschee, das Herzstück des Kulturzentrums. Die meisten zeigten sich erstaunt über die kunst- und prachtvolle Gestaltung des Gebetsraums. Ein weiterer Höhepunkt waren die türkischen Spezialitäten, die von fleißigen Händen den ganzen Tag über frisch zubereitet und angeboten wurden. Ein Kenner: "Das Lahmacun ist Weltklasse." Um 16 Uhr war die Küche restlos ausverkauft.
Das Fest soll in den kommenden Jahren weiter fester Bestandteil der gemeinsamen Arbeit von Türkisch-Islamischem Kulturverein und SPD bleiben. Klaus Eisenhardt, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins: "Unser Ziel ist es, das Zusammenleben der Landsmannschaften in Sulz praktisch zu fördern. Dazu ist es notwendig, dass alle Volksgruppen den notwendigen Respekt voreinander haben und die Zusammenarbeit auf Gemeinsamkeiten aufbauen. Wir wollen unser gemeinsames Ziel auf Augenhöhe verfolgen und schwerpunktmäßig Veranstaltungs- und Projektformen finden, an denen wir gleichberechtigt teilhaben können. Das bedeutet nicht, dass uns nicht allen klar wäre, dass gewisse Integrationsleistungen, wie das Erlernen der deutschen Sprache, notwendige Voraussetzung sind, um in einen dauerhaften Dialog zu treten."

Counter

Besucher:114557
Heute:15
Online:2